Besuch der Druckerei Jekstadt

Besichtigung des Druckverlages Jekstadt

Aller guten Dinge sind drei. Diese geflügelten Worte kennt Jeder. Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt, der Besuch der örtlichen Druckerei in Westhoven. Auch diese kennen die Mitglieder der Bürgervereinigung Ensen-Westhoven ja eigentlich. Der Jährliche Veranstaltungskalender, den die Bürgervereinigung immer zur Mitgliederversammlung im März neu herausgibt, wird in der Druckerei Jekstadt hergestellt.
So trafen sich die interessierten Mitlieder, um einmal hinter die Druckmaschinen und -techniken zu schauen. Mit der alten Drucktechnik, zwei 50ig-jährigen Druck- Falz- und Stanzmaschinen aus dem Hause Heidelberg wurden wir vertraut gemacht. Es wurden Sonderprospekte gestanzt, unterschiedliche Techniken zur Herstellung von Visitenkarten gezeigt und gedruckt.
Ein frisch geschossenes Gruppenfoto wurde in ein DIN A5-Schulheft mit dem Logo der Bürgervereinigung eingearbeitet. Dies geschah mit einem Digital-Druck-System, welches vom Grundprinzip wie der Drucker-Kopierer zu Hause funktioniert, jedoch die Dimension eines Kleinwagens hat. Die bedruckten A4-Blätter wurden in einem weiteren Arbeitsschritt sortiert, gefalzt und geheftet, vollautomatisch. Wegen der Holzfaserrichtung ist es wichtig, bei der Heftung vorzufalzen, denn auch Papier kann brechen.
An einer Perforationsmaschine bekamen wir die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Fein- und Grobperforation und deren Auswirkung erklärt und gezeigt. Das fertige Produkt waren dann Aufkleber in unterschiedlichen Größen auf einem Bogen. Alle waren sich einig, diese für die Beschriftung von Marmeladengläsern zu nutzen.
Richtig spannend wurde es, als wir von Frau Jeckstadt und Herrn Bernt aufgefordert wurden, die vier Negativplatten des Gruppenfotos der jeweils richtigen Farbe für die 4-Farb-Offset-Druckmaschine zu bestimmen.  Natürlich wurde unseren Vorstellungen gefolgt und es kamen Andy-Warhol gleichen Bilder aus der Druckanlage. Die Firmeninhaber halfen uns gefühlten Druckergesellen schließlich, die Platten richtig zuzuordnen. So konnten wir nach guten drei Stunden Druckerlehre nicht nur großformatige sauber geschnittene Fotos mitnehmen, Schulhefte, Marmeladenglasaufklener und Zettelblocks, sondern durften uns bei Frau Jekstadt noch für die Stärkung an einem selbst zubereiteten kölschem Buffet recht herzlich bedanken.


www.bv-ensen-westhoven.de

 

 

<< Zurück zur vorherigen Seite